3 Gründe, warum Du Dir die Buzz Bee Ultra-Tek Dartblaster ansehen solltest!

3 Gründe, warum Du Dir die Buzz Bee Ultra-Tek Dartblaster ansehen solltest!

Früher war ja bekanntlich nicht alles besser. Das trifft auch auf Dartblaster zu. Wenn man zum Beispiel einen günstigen Blaster suchte, „erkaufte“ man sich den günstigen Preis meistens durch entäuschende Leistung. Mit der Ultra-Tek-Serie schließt Hersteller Buzz Bee Toys jetzt in der Performance zu den unangefochtenen Blasterkönigen von Nerf auf. Und das zu extrem guten Preisen.
Die drei Gründe, warum Ultra-Tek Blaster einen Blick wert sind.

Grund 1: Leistung mit Nerf-Blastern ebenbürtig

Die Blaster beeindrucken durch ordentlich Power. Die Verpackungsangabe von Reichweiten von bis zu 72ft (ca. 21m) sind zwar absolute Maximalwerte (man überliest das „bis zu“ gerne mal), diese Angaben sind aber häufig zu finden und versprechen schon mal Einiges.

Im Praxistest schafften beispielsweise die Tek 8 und die Master Tek Reichweiten von ca. 16m, ohne dass man den Blaster anwinkeln muss. Verwendet man Nerf Elite-Darts erhöht sich durch das geringere Gewicht die Reichweite um einige Meter. Allerdings ist die Power der Blaster so hoch, dass gezieltes Schießen mit den Nerf-Darts sehr schwierig ist, denn die Darts überschlagen sich förmlich in der Luft.

Grund 2: Kompatibel mit Nerf

Kauft man etwas exotisches, hat man oft das Problem der einzige damit zu sein. Logisch, sonst wäre es nicht exotisch… Allerdings hat man mit einem solchen Exoten-Blaster im Spiel oft das Problem, auf seine eigene Ausrüstung angewiesen zu sein: Der eigene Blaster braucht zum Beispiel besondere Darts oder funktioniert nur mit den mitgelieferten Magazinen. Im Eifer des Gefechts schwimmt man so als einsame Insel im Dartblaster-Ozean: Denn während sich Gegner und Mitspieler mit Magazinen aushelfen können und sich frei an herumliegenden Darts bedienen können, kann der Exoten-Spieler nur sein eigenes Zeug benutzen.

Ultra-Tek Blaster dagegen funktionieren nicht nur mit Nerf-Darts, sondern auch mit Nerf-Magazinen. Wem beispielsweise die mitgelieferten 8-Schuss Magazine der Master Tek und Tek 8 zu wenig Kapazität bieten, hat damit die volle Bandbreite zur Verfügung: 12, 18, 25 oder vielleicht 35 Schuss, was darf’s sein?

Zu erwähnen wäre allerdings, dass die BuzzBee Auto Tek ein stolze 20 Darts fassendes Magazin beinhaltet.

Grund 3: Preis-Leistungsverhältnis

Grund 1 und Grund 2 kombiniert mit einem Spitzenpreis ergibt Grund 3. All das bekommt man zu einem Preis, für den man sich teilweise nicht einmal ein Magazin kaufen kann. Zwar muss man Abstriche in Design und Verarbeitung in Kauf nehmen, denn auch die neuen Blaster sind in dieser Hinsicht dem Primus Nerf nicht gewachsen. Trotzdem bieten diese Blaster eine gute Alternative, da sie ordentlich Leistung zu einem guten Preis liefern.

 

Die Empfehlung

Folgende Modelle sind definitv einen Kauf wert:

  • Buzz Bee Ultra Master Tek
  • Buzz Bee Ultra-Tek 8
  • Buzz Bee Ultra Auto Tek
  • Buzz Bee Ultra Rapid Tek

Von der Sidewinder sowie der Tek 10 würde ich persönlich abraten. Auch die Pistolenblaster haben trotz guter Leistung einen großen Nachteil. Diese und weitere Infos verrate ich Dir in den Videos auf dem dartblaster.de-Youtube Channel:

Folgt Chris

Chris Cross

Chris Cross bloggt regelmäßig Neuigkeiten aus der Dartblaster-Welt: "Das Hobby ist so vielfältig, dass man versuchen muss, allen Interessensgruppen gerecht zu werden". Egal ob Modder, Zocker, LARPer, jung oder alt - Chris versucht News zu machen, die jeden Fan interessieren. Dazu gehören auch Englische Artikel und Videos, immer wenn es etwas gibt, dass auch für die internationale Szene interessant ist.
Folgt Chris
 
Comments

Hi,

ich habe die Buzz Bee Ultra Master Tek und Ultra Auto Tek gekauft. Im Gegensatz zu den Nerf Guns haben die echt nen guten Durchzug 😀 Leider ist mir aufgefallen, dass die Auto Tek mit dem 20er Magazin das Problem hat, dass die Darts sich teilweise schräg nach oben verkanten und dann hängen. Man muss bei jedem Schuss hoffen, dass überhaupt etwas herauskommt… Ist das Problem bekannt, bzw. bei deinem Test auch aufgetreten – gibt es evtl. eine schnelle Lösung dafür?

Hi!
Das ist ein verbreitetes Problem mit Magazinen und wahrscheinlich ausgelutschten oder sonst nicht ganz passenden Darts: Die Federspannung im Magazin sorgt dafür, dass die Darts über die beiden Lippen hinausgedrückt werden. Das kommt auch manchmal bei Nerf-Magazinen vor, aber bei den meisten Nerfs (und auch bei der Master Tek) gibt es da einen „Rausrutsch-Schutz“.
Das liegt also meistens an der Kombination aus Darts und Magazin. Es gibt in der Community etwas, das dir wahrscheinlich helfen könnte, nämlich ein so genanntes NapraDD: https://blasted.de/t3072/
Im Endeffekt ist das eine Dartführung, die genau das verhindert, was du beschreibst.

Das wäre eine etwas langsamere Lösung, aber eine dauerhafte. Die schnelle Lösung wäre, eine andere Kombination aus Magazin und Darts zu probieren.

Leave a Reply