BuzzBeeToys Air Warriors

BuzzBeeToys Air WarriorsDie wichtige Dartblaster-Serie „Air Blasters“ des in Hong Kong ansässigen Spielzeug-Herstellers BuzzBeeToys wurde im Jahre 2011 in das Lable „Air Warriors“ umfirmiert.
Mittlerweile soll die Air Warriors Serie das umsatzstärkste Vertriebsfeld des Herstellers BuzzBee sein.

Das Sortiment von BuzzBee ist ähnlich breit wie das der Konkurrenten Hasbro (Nerf) und Lanard.

Die Unternehmenswebsite zur Air Warriors Serie findet sich unter buzzbeetoys.com.

Nerf Dart Tag

Comments: No

nerfdarttagDie Blaster dieser Serie sind in Farbgebung und zum Teil auch in der Form den Super Soaker-Wasserpistolen nicht unähnlich.
Diese Serie wird von Hasbro ähnlich einem Sportgerät beworben.
Neuere Exemplare erinnern stark an Science-Fiction Waffen.

Modelle

  • Eliminator
  • Firestrike
  • Furyfire
  • Hyperfire
  • Magstrike (alte Version, blau)
  • Spiderman vs. Venom Blaster
  • Strikefire
  • Stormfire
  • Swarmfire
  • Snapfire 8
  • Speedoad 6
  • Sharp Shot
  • Quick 16
  • Speedswarm

Nerf N-Strike

Comments: No

nerfnstrikeDie Blaster dieser Serie erinnern an reale Waffen der Neuzeit und können teilweise durch bloßes Bemalen schon sehr realistisch wirken. Das realistische bzw. taktische Aussehen wird zum Teil durch ein Schienensystem zum anbringen von Zubehör, wie etwa Lampen oder Zielhilfen, erreicht. Sie verschießen Schaumstoff-Pfeile.

Modelle

  • Alpha Trooper CS-18
  • Barrel Break IX-2
  • Barricade RV-10
  • Deploy CS-6
  • Firefly REV-8
  • Hulk Abomination Blaster
  • Iron Man 2 Blaster
  • Longshot CS-6
  • Longstrike CS-6
  • Magstrike AS-10
  • Maverick REV-6
  • Nitefinder EX-3
  • Raider Rapid Fire CS-35
  • Rapidfire AS-20
  • Rayven CS-18
  • Reflex IX-1 Dart Blaster
  • Recon CS-6
  • Scout IX-3 Dart Blaster
  • Secret Strike AS-1
  • Stampede ECS-60
  • Switchshot EX-3
  • Vulcan EBF-25
  • Jolt ix-1
  • Element ix-6

nerf-n-strike-eliteDie Blaster dieser Serie erinnern an reale Waffen der Neuzeit und können teilweise durch bloßes Bemalen schon sehr realistisch wirken. Das realistische bzw. taktische Aussehen wird zum Teil durch ein Schienensystem zum anbringen von Zubehör, wie etwa Lampen oder Zielhilfen, erreicht. Einige Blaster der NERF N-Strike Elite Serie sind von außen, bis auf die Farbgebung, den N-Strike Blaster nachempfunden. Im Blaster wurden jedoch starke Veränderungen vorgenommen. Als visuelles Unterscheidungsmerkmal zur N-Strike Serie ist eine Blau-Weiße Farbgebung gewählt worden. Die Blaster der NERF N-Strike Elite Serie warten mit erhöhten Reichweiten bis zu 20 Meter auf. Dies gilt jedoch nicht für alle Blaster! Die Blaster der NERF N-Strike Elite Serie verschießen Schaumstoff-Pfeile der neuen Generation. Die Elite-Darts ähneln äußerlich den Clip-System-Darts der alten N-Strike Serie, sind jedoch leichter, stabiler und besitzen einen minimal vergrößerten Durchmesser.

Modelle

(Stand 5. Februar 2013)

  • Alpha Trooper CS-12
  • Barrel Break IX-2
  • Strongarm
  • Firestrike
  • Retaliator
  • Rayven CS-18
  • Rampage
  • Switchshot EX-3
  • Jolt
  • Hail-Fire
  • Stryfe
  • Strongarm
  • Triad EX-3
  • Reflex IX-1

Nerf Vortex

Comments: No

nerfvortexDie Blaster dieser Serie verschießen Scheiben, die sogenannten XLR Disks, und erinnern an futuristische Science-Fiction-Waffen.

Modelle

  • Proton
  • Vigilon
  • Praxis
  • Nitron
  • Lumitron
  • Pyragon

Super Soaker

Comments: No

Geschichte und Entwicklung

Anfang der 80er Jahre sah es, selbst für heutige Verhältnisse, auf dem Wasserpistolenmarkt recht düster aus. Alles in allem beschränkte sich die Auswahl damals auf zwei Systeme. Das war zum einen die klassische Squirt Gun, eine einfache kleine Pumpe, die durch eine Feder nach jedem Abdrücken in Ausgangsposition gebracht wurde. Die Dinger gibt es bis heute und dürfte jeder kennen. Das sind diese verschiedenen meist quietschbunten billigen Plastikdinger. Das zweite waren die Watercannons. Simple Rohre die über einen großen Kolben direkt durch die Düse (oder Nozzle wie ichs ab jetzt nennen werde) geladen werden. Auch diese Geräte gibts bis heute und haben als single-use Wegwerfwaffe immer noch eine gewisse Existenzberechtigung in Water Wars.

Im Verlauf der 80er kamen dann die ersten motorisierten Blaster auf den Markt und waren, dank der Möglichkeit Dauerfeuer geben zu können allem andern weit überlegen. Das sollte sich ändern. 1989 wurde von Larami Ltd. das erste Patent eines luftdruckbetriebenen Water Blasters, der Super Soaker 50, eingereicht und diese ab 1990 produziert.Die Super Soaker 50 basiert, wie viele Soaker die danach produziert wurden, auf dem Pressured Reservoir (PR) System. Hier wird durch eine Pumpe Luft in den Wassertank gepumpt und so Druck aufgebaut, der dann das Wasser aus der Nozzle drückt. Diese Technik ermöglichte eine kontinuierliche Feuerkraft die alles andere, was damals auf dem Markt war, in den Schatten stellte und wegweisend für die weitere Entwicklung im Bereich der Water Blaster war. Schon ein Jahr später erschien mit der Super Soaker 100 der nächste Meilenstein in der Blastertechnologie. In diesem Blaster kam zum ersten mal ein Pressure Chamber (PC) zum Einsatz. Hierbei wird Wasser aus dem Haupttank in einen kleineren Drucktank umgepumpt in dem sich auf Grund des geringeren Volumens höhere und konstantere Drücke als in einem PR erzeugen lassen. Die Super Soaker dieser „Classic“ Reihe waren einige Jahre die unangefochtenen Herrscher jeder Wasserschlacht. Jeder der damals was auf sich hielt hatte zumindest eine SS 50 im Schrank. Auch die darauf folgenden XP und XXP Reihen setzen prinzipiell die gleiche Technik ein. Die Blaster wurden damals hauptsächlich größer und robuster. Die Tanks wurden meist in den Blaster integriert und waren nicht mehr abnehmbar es wurden andere Pumpeneinlässe verwendet die die Blaster zuverlässiger machten, mehrere Drucktanks verwendet und ähnliches.

Der nächste große Sprung war dann 1996. Mit der legendären CPS 2000 Mk1 brachte Larami einen Blaster auf den Markt, dessen Feuerkraft bis heute ungeschlagen ist. Ich hab so ein Monstrum, obwohl leider nie besessen, so doch immerhin einige Male benutzen dürfen und kann sagen, wer einmal den Rückstoß beim Abfeuern des fingerdicken Strahls gespürt hat, weiß was Firepower ist… CPS steht dabei für Constant Pressure System. Auch hier wird das Wasser durch die Pumpe in einen zweiten Drucktank umgepumpt, der aber, im Unterschied zu PC-Blastern, nicht starr sondern aus einem elastischen Material ist. Dadurch konnte die im Vergleich zum Wasser deutlich höhere Kompressibilität von Luft eliminiert und so der Druckabfall bei sich leerendem Druckbehälter deutlich reduziert werden. Die Zeit von Mitte bis Ende der 90er war, durch die CPS Technik, das „Golden Age“ der Water Blaster. Selbst „schwächere“ Blaster aus der CPS-Reihe, sowie die spätere Monster-Reihe können es bis heute mit nahezu allem aufnehmen was üblicherweise in freier Wildbahn anzutreffen ist.

Ab 2002 begann dann mit dem Aufkauf von Larami Ltd. durch Hasbro der allmählich Abstieg der Marke Super Soaker. Die Max-D Reihe von 2002 setzte beispielsweise fast ausschließlich auf PR Technik und kamen, obwohl diese für heutige Verhältnisse immer noch mächtige Geräte sind, in keiner Weise an das heran was in den Jahren davor auf dem Markt war. Spätere Reihen setzten zunehmend auf Gimmicks, wie abnehmbare Miniblaster, rotierende Nozzles und ähnliches. Auch wurden neben PR, PC und seltenen CPS Blastern auch zunehmend Piston Blaster produziert. Diese ähneln vom Funktionsprinzip den Squirt Guns und Cannons. Über eine Pumpe wird Wasser aus dem Tank angesaugt und direkt an die Nozzle weitergegeben, so dass bei jedem Pumpvorgang gefeuert wird aber kein kontinuierlicher Strahl mehr möglich war. Hier gab es durchaus einige interessante Konzepte, dennoch stehen Piston Blaster definitiv am unteren Ende der Nahrungskette. Echte CPS Technik wurde nur noch selten produziert. Eine der großen Ausnahmen war die Super Soaker Flash Flood von 2005 und ihre Nachfolgerin die Arctic Blast von 2007.

Etwa Mitte der der Jahre begann BuzzBee Toys unter der Marke Water Warriors, gerüchteweise ehemalige Larami Leute die dort ihre Arbeit weiter geführt haben, wobei ich das nie wirklich weiter recherchiert habe, CPS-Blaster zubauen. Nach einer verlorenen Patentklage gegen Hasbro waren sie aber gezwungen die Produktion 2011/12 einzustellen und entsprechende Blaster vom Markt zu nehmen.

Das wirklich frustrierende an der ganzen Sache ist, dass das absolute Super Soaker Flaggschiff 2012 ein in puncto Outputleistung absolut bemitleidenswerter motorisierter Blaster ist, somit also auf eine Technologie setzt die durch die Überlegenheit der Super Soaker Classic 50 vor über 20 Jahren fast vollständig verdrängt wurde.