Feder

Die Feder ist eines der wichtigsten Elemente in einem Dartblaster. Sie speichert die Kraft, die den Kolben bewegt und damit den Dart abschießt. Federn sind erstaunlich komplizierte mechanische Elemente. Viele Faktoren müssen zusammen spielen, damit eine Feder für den Einbau in einen Blaster geeignet ist.

  • L0: Die Länge der Feder in ungespanntem ZustandFeder
  • D, auch De: Der Außendurchmesser der Windungen
  • d: Drahtstärke
  • n: Anzahl der Windungen
  • R: Federkonstante (in N/m)

Oft wird für die Kraft der Feder ein Masseäquivalent angegeben. Also wieviel Gewicht man auf die Feder geben muss, um sie vollständig zusammen zu drücken. Da die meisten Federn eine lineare Kennlinie haben ist das für den Normalfall ausreichend.

Modding der Feder

Das Dehnen der Feder oder Vorspannen führt nur kurzfristig zum Erfolg, da sich die Feder bald wieder anpasst. Das Hinzufügen weiterer Federn erfordert eine Trennung, zum Beispiel durch Verwendung entgegen gesetzter Windungsrichtungen oder durch Einbau in einen Power Stock. Andernfalls kann es zu mechanischen Schwierigkeiten kommen, wenn sich die Federn gegenseitig in ihrem Weg behindern. Die beste Möglichkeit ist der Einbau einer neuen, stärkeren Feder . Das wiederum kann zu vermehrter mechanischer Belastung der anderen Teile des Blasters führen. Zum Beispiel mit dem Polstern des Kolbens kann man dem entgegen wirken.

Maße der Standard-Federn in Dartblastern

[table style=“1″]

[tr][th]Blaster[/th] [th]L0[/th] [th]D[/th] [th]d[/th] [th]n[/th] [th]R(kg)[/th][/tr]

[tr][td]Nerf Maverick[/td] [td]63mm[/td] [td]19mm[/td] [td]1,35mm[/td] [td]7[/td] [td]5,5[/td][/tr]

[tr][td]Nerf Raider[/td] [td]120mm[/td] [td]26,7mm[/td] [td]1,35mm[/td] [td]8,5[/td] [td][/td][/tr]

[/table]

 

Federdruckblaster

Federdruckblaster, manuell

Beim Federblaster werden die Darts durch komprimierte Luft angetrieben, die durch eine gespannte Feder erzeugt wird. Die Feder drückt beim Abschussvorgang auf einen Kolben (= Plunger), der (relativ) luftdicht mit dem Lauf verbunden ist. Vor jedem Schuss muss die Feder von Hand gespannt werden. Typische Vertreter dieser Gattung sind die Nerf Raider, Nitefinder oder Longshot. Es existieren die Untergattungen normaler Kolben (z.B. Nitefinder, Longshot) und invertierter Kolben (= Reverse Plunger, z.B. Raider, Recon).

Modding

Leistungssteigernde Maßnahmen sind z.B. das Entfernen des Air Restrictors, eine verbesserte Abdichtung des Plungers durch einen O-Ring, die Erhöhung der Federkraft durch Strecken/Vorspannen oder Austauschen der Feder und die Verkürzung des Laufes (Minimalisierung).

Federdruckblaster, elektrisch

Beim elektrischen Federdruckblaster funktioniert der Antrieb des Darts wie beim manuellen Federdruckblaster, jedoch wird der Spann- und Nachladevorgang von einem Motor übernommen. Da das manuelle Spannen wegfällt, können derartige Blaster Feuerstöße abgeben. Typische Vertreter sind die Nerf Stampede und Vulcan.

Modding

Zur Erhöhung der Schussenergie können dieselben Methoden wie beim manuellen Blaster verwendet werden. Um die Kadenz der Feuerstöße zu erhöhen, muss die Spannung erhöht oder der Motor ausgetauscht werden.

Flywheelblaster

Flywheelblaster (dt.: Schwungradblaster)

Flywheelblaster, manuell

Beim Flywheelblaster werden die Darts über sich schnell drehende Rollen (=Flywheels) aus dem Lauf beschleunigt.
Das Funktionsprinzip ist hier wie bei einer Tennisballkanone, die Kraft zum Abschuss wird von Motoren erzeugt. Typische Vertreter dieser Gattung sind die Barricade, Rayven oder die Powerstrike 48.

Modding

Eine Leistungssteigerung erfolgt normalerweise durch Erhöhung der Spannung und/oder Austausch der Antriebsmotoren.

Flywheelblaster, automatisch

Beim Automatischen Flywheelblaster funktioniert auch die Munitionszuführung elektrisch, weshalb auch Feuerstöße möglich sind. Ein typischer Vertreter dieser Gattung ist die BuzzBee Tommy 20.

Modding

Durch die Erhöhung der Spannung steigt sowohl die Schussenergie als auch die Kadenz an.